Roots Learn where you live

Ein Projekt im Rahmen von Erasmus+

Mit dem Programm Erasmus+ wird meist die Mobilität von Studentinnen

und Studenten europäischer Hochschulen in Verbindung gebracht. Seit 2014 umfasst diese als breit angelegte Bildungsmaßnahme der Europäischen Union jedoch weit mehr, nämlich alle Bereiche des sogenannten Lebenslangen Lernens. Das bedeutet, dass alle Menschen von der Schule bis zur Erwachsenenbildung von Erasmus+ und seinen Möglichkeiten profitieren können. Der Museumsverein Klostertal befasst sich seit einigen Jahren mit entsprechenden Projekten. 

Zwei Bereiche aus dem Förderprogramm sind Bestandteil unserer Arbeit. Zum einen handelt es sich dabei um den als Key Action (KA) 1 bezeichnenten Bereich der Mobilitäten. Dabei werden Menschen in Europa zu Bildungszwecken mobil gemacht. Ein 2019 begonnenes Projekt mit dem Titel „Kulturerbe des Wintersports“ wird in den nächsten Monaten abgeschlossen, nachdem es aufgrund der Corona-Pandemie unterbrochen werden musste. 

Neue Möglichkeiten haben sich mit der 2021 begonnen Förderperiode ergeben, die bis 2027 dauert. Institutionen, die im Bereich der Bildung (in unserem Fall betrifft es vor allem die Erwachsenenbildung) tätig sind, können sich akkreditieren lassen und Maßnahmen planen, die sich über mehrere Jahre erstrecken. Dafür muss ein sogenannter Erasmus+ Plan entwickelt werden. Erfreulicherweise war der entsprechende Antrag des Museumsvereins Klostertal bereits in der ersten Auswahlrunde erfolgreich, weshalb wird uns in der Umsetzungsphase des Projekts befinden. Weitere Informationen stellen wir bei Bedaf gerne zur Verfügung.

Der zweite Bereich von Erasmus+ betrifft sogenannte „Strategische Partnerschaften“. Mehr Informationen zum Projekt finden Sie HIER.

Präsenztreffen (LTT) in Portugal

Vila do Porto/Santa Maria/Azores 16.-20.10.2022

 

Ende Oktober fand das erste Transnationale Meeting in Portugal statt. Neben einem Workshop und Führungen stand auch die Säuberung eines Strandes auf dem Programm. „Besonders interessant zu beobachten war der Austausch zwischen Schülerinnen und Schülern aus den verschiedenen Ländern. Was für die einen selbstverständlich ist, ist für die Bewohner der südlichsten Azoren-Insel Santa Maria ein Privileg, nicht zuletzt, da sie auf Schiffslieferungen komplett angewiesen sind“, berichtet Kathrin Novis nach ihrem Aufenthalt für den Museumsverein Klostertal.

Erasmus Corner des Museumsvereins
Erasmus Corner des Museumsvereins

Eindrücke unserer Projektpartner

Portugal